Aivy bei der Pitch Club #20 "Hessen Ideen" Edition

Wir durften das Team von Aivy im Januar bei der 20. Pitch Club “Hessen Ideen” Edition begrüßen, wo sie ihr Geschäftsmodell erfolgreich vor ausgewählten Investoren präsentiert haben. Nun wollten wir wissen, was seit ihrer Teilnahme am Pitch Club passiert ist, wie sie der aktuellen Krise trotzen – und gestärkt daraus hervorgehen.

Vielen Dank an Florian für Deine Zeit und wir sind uns sicher, dass wir in Zukunft noch viel von Aivy hören werden!


Wer seid ihr und was macht ihr?

Wir sind Aivy, ein HR-Tech-Startup aus Berlin, das sich zum Ziel gesetzt hat, die individuellen Stärken von Bewerber*innen im Personalauswahlprozess sichtbar zu machen.

Dafür haben wir „Game-Based-Assessments“ entwickelt, also psychologische Eignungsdiagnostik in ansprechende Minispiele verpackt. Nutzer können dadurch wissenschaftlich fundiert die eigenen Potenziale erkunden und passende Perspektiven entdecken. Unternehmen stehen gleichzeitig bereits mit der Bewerbung valide diagnostische Daten für eine qualitativ bessere Personalauswahl zur Verfügung.

In diesem Bereich besteht ein immenser Bedarf, denn zwei von drei Personaler geben an, dass es für sie schwierig ist, den geeigneten Job-Kandidaten zu identifizieren. Aivy hilft hier mit seinen Daten und verringert so das Risiko von Fehleinstellungen und spart gleichzeitig sowohl Geld, als auch Zeit für Unternehmen.


Was ist seit Eurer Teilnahme am Pitch Club im Jahr 2020 passiert?

Direkt im Nachgang an die Teilnahme am Pitch Club konnten wir Kontakt zu einigen Business Angeln knüpfen. Erfolgreich sogar, denn ein Teil davon hat sich direkt an unserer Finanzierungsrunde beteiligt und unterstützt uns nun tatkräftig mit ihrer Erfahrung und ihrem Netzwerk.


Was sind Eure größten unternehmerischen Erfolge und Fortschritte seit der Teilnahme am Pitch Club?

Aivy ist nun auch als Web-App verfügbar und damit flexibel auch z.B. direkt auf Karriereseiten einsetzbar. Darüber hinaus wurden wir erst kürzlich als Digitale Innovation vom Bundeswirtschaftsministerium ausgezeichnet und konnten – trotz der aktuellen Krise – einen DAX-Konzern als Kunden gewinnen.


Beschreibt den wichtigsten Tag oder die wichtigste Entscheidung seit Eurer Unternehmensgründung!

Es gibt eigentlich nicht den einen Tag, der alles entschieden hat, zumindest nicht bisher. Jeder Tag bringt neue – kleine wie große – Herausforderungen mit sich und wir versuchen stetig aus Erfahrungen zu lernen und unser Produkt zu optimieren. So hat sich Aivy von einer anfangs reinen Orientierungs-App zu einem modularen Pre-Assessment entwickelt, das eine ansprechende und dennoch wissenschaftliche Diagnostik ermöglicht.


Wie würdet ihr die momentane Lage in Eurer Branche beschreiben?

Die Digitalisierung hält auch im HR-Bereich Einzug. Mit der aktuellen Krise wird diese Entwicklung noch beschleunigt und auch wenn die Zahl der Neueinstellung derzeit zurückgeht, wird dieser Trend nur von temporärer Dauer sein.

Zugleich ist die Orientierungslosigkeit groß, nicht nur bei Berufseinsteigern. Das zeigt sich in der hohen Fluktuation in Unternehmen. Jeder dritte Erwerbstätige in Deutschland ist laut Umfragen unzufrieden in seinem Beruf und wünscht sich einen beruflichen Neustart. Aber noch viel schlimmer für Unternehmen ist, dass viele Mitarbeiter nicht an der richtigen Position sind: Rund 70% aller Arbeitnehmer geben an, nicht engagiert genug bei der Arbeit zu sein. Ein strukturelles Problem.

Wir müssen es also schaffen, Menschen in die richtigen Perspektiven zu bringen. Die Chancen, die eine intelligente Datenverarbeitung hier bietet, ist unverkennbar. Wir freuen uns daher, mit Aivy hier ganz vorne mit dabei zu sein. Nicht ohne Grund wurden wir deswegen auch vom Handelsblatt als beste Hochschulausgründung im Bereich Future Intelligence ausgezeichnet.


Was ist Eurer Meinung nach das Wichtigste, um als Gründer/Gründerin erfolgreich zu sein?

Stetig den Status Quo zu hinterfragen, um zu schauen, was noch besser, effizienter oder intelligenter geht und dabei nie den Fokus zu verlieren. Ein Drahtseilakt.


Wo seht ihr Euch in zehn Jahren? 

Wir wollen der weltweit führende Anbieter von Prognose zu Arbeitserfolg- und Zufriedenheit werden – für Nutzer wie für Unternehmen.


Falls auch Du mehr über Dein Potential und Deine Fähigkeiten lernen möchtest, Dir unsicher bist, welchen beruflichen Weg Du einschlagen sollst oder unzufrieden in Deinem momentanen Beruf bist, schau doch mal unter https://www.aivy.app vorbei!